Rathausgalerie

Fotoausstellung zum Buch „Nidda 3.0“ von Frank Uwe Pfuhl

Vernissage der Fotoausstellung von Frank Uwe Pfuhl am 22.03.2019

Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel mit Herrn Frank Uwe Pfuhl

Am 22.03.2019 eröffnete Cäcilia Reichert-Dietzel im Rahmen einer Vernissage im freundlich hergerichteten Sitzungssaal des Rathauses eine Foto-Ausstellung des Dipl. Agrar-Ingenieurs Frank Uwe Pfuhl aus Niddatal.

Herr Pfuhl gab in der einleitenden Rede einen Überblick zu seiner Arbeit und der Ausstellung. Er hat in den vergangenen Jahren in besonderer Weise Projekte zur Umweltbildung, Führung von Rad- und Wanderwegen und Konzepte zur Information über Schutzgebiete und Themenrouten in der Wetterau und dem Vogelsberggebiet entwickelt.

Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf den Fließgewässern der Region. Sein 2017 erschienenes Buch „Nidda 3.0“ ist eine Entdeckungsreise von der Quelle bis zur Mündung und beinhaltet neben sehr informativen Texten auch 250 Fotos. 20 dieser Fotos wurden vergrößert und sind derzeit im Treppenhaus des Rathauses ausgestellt. Teils sind über einen QR-Code an den ausgestellten Fotos zusätzliche
Informationen zu erhalten. Die Fotopräsentation verläuft symbolisch nach der Fließrichtung der Nidda. So sollten die Betrachter im obersten Stockwerk des Rathauses beginnen. Sie werden vom Hochmoor an der „Nidda-Quelle“ im Oberwald auf ihrem Wege treppab bis zum renaturierten Wehr in Frankfurt-Höchst geführt.

Die Fotomotive beeindrucken mit ihren Ursprünglichkeit, der Schönheit der Natur, unerwarteten Phänomenen und auch Alltäglichem aus unserer Region. Diese eröffnen durch die Fokussierung im Foto wieder neue Blicke auf Vertrautes, was überrascht und neugierig macht. Bei all dem spürt der Betrachter die Liebe zur heimatlichen Umgebung und Wertschätzung der Natur, was Herrn Pfuhl besonders auszeichnet.

„Nidda 3.0“ bedeutet für ihn, dass nach der Phase der Ursprünglichkeit des Flusses in den 60 und 70 Jahren des letzten Jahrhunderts massive Eingriffe in den Flusslauf durch Begradigungsmaßnahmen
vorgenommen wurden, die den Fluss um 89 km verkürzten. In der nun 3. Phase werden, gestützt durch neue Erkenntnisse, seit ca. 20 Jahren Maßnahmen hin zur Renaturierung des Flusses vollzogen.

Die Gäste folgten sehr interessiert den Ausführungen von Herrn Pfuhl und der Führung durch die Fotopräsentation. Es gab lebhafte Gespräche und begeisterte Kommentare.

Diese Ausstellung ist noch bis zum 28.06.2019 zu besichtigen. Sie ist sehr zu empfehlen.

P.S. Ein Exemplar von „Nidda 3.0“ liegt in der Gemeindebücherei zur Ausleihe bereit.

Gemeinde Ranstadt
Hauptstraße 15
63691 Ranstadt
Tel  0 60 41 / 96 17 - 0
Fax 0 60 41 / 96 17 - 33
gemeinde(at)ranstadt.de